akoyoukami logo design

Was bisher geschah
Das vergangene Jahr im Überblick

01.04.2018   -   #0001

Seit wir denken können, ist jeder auf seine Weise angeeckt und hat sich nie wirklich angekommen gefühlt. Wir haben immer versucht uns anzupassen und die Probleme bei uns gesucht. Dabei ist es doch gar kein Problem, dass jeder Mensch anders ist und jedem der Weg offen steht, für den er sich entscheidet. Ab einem gewissen Zeitpunkt war uns klar, wir müssen und wir wollen etwas ändern. Da studierten wir gerade in Esslingen Foto- und Grafikdesign und versuchten wieder mal ein Leben zu führen, das dem Gesellschaftsbild entspricht. Doch aus diesem auszubrechen kostete uns ein ganzes Semester voller Gespräche, Überlegungen, Abwägen und schließlich den Mut diesen Schritt zu tun. Schlussendlich kam ein Großteil der Überzeugung wohl auch daher, dass wir dieses Mal Unterstützung hatten, von uns. Immer wiederkehrende Zweifel an den eigenen Plänen waren so schneller überstanden.

Das nächste Semester hatte schon begonnen und damit bot sich uns genügend Zeit, um Vorbereitungen zu treffen und den bevorstehenden neuen Lebensabschnitt langsam zu formen. Da wir beide nur für das Studium in den Süden gezogen waren, entschlossen wir jetzt, wieder zurück zu gehen, wollten wir nicht ohne großes soziales und familiäres Umfeld den Ausbau und all die Veränderungen angehen. Klar, Miete spart es auch, wenn man erstmal wieder bei Mama einzieht, auch wenn das Gefühl schon nach anderthalb Jahren (zumindest für Anna) wieder Zuhause auf der Matte zu stehen, erstmal verwunderlich war. Um mit möglichst wenig Ballast zu beginnen, verkauften, verschenkten und verteilten wir einen Großteil unserer Sachen, darunter Möbel, Kleidung, Küchenutensilien und Stehrümmchen, alles was auf unserer Reise nicht mehr gebraucht werden würde. Vieles konnte über eBay und reBuy einen neuen Nutzen finden, doch das meiste brachten wir zum Fairteiler, dort freut sich immer jemand über Dinge, die man selber nicht mehr brauchen kann. Das bringt den großen Vorteil, dass man nicht Teil der Wegwerfgesellschaft werden muss, um seinen Hausrat zu verkleinern. Auch wenn es mehr Mühe in Anspruch nimmt, sollte es uns das Wert sein.

Umzugskartons

Der darauf folgende Schritt ging endlich ganz in die neue Richtung. Wir suchten ein Auto, genauer gesagt einen Transporter. Dieser sollte umgebaut werden und als Mini-Ein-Zimmerwohnung völlig ausreichen. Doch spätestens, als das noch imaginäre Bad eingeplant wurde, war klar, der Platz wird nicht reichen. Denn Küche, Bad und Bett für zwei lassen sich nur schwer in einem maximal 1,80m breiten Transporter vereinen, wir sind einfach zu groß, um quer darin zu schlafen. So dachten wir immer größer, bis wir bei Unimog, Steyr und Co. angelangten. Diese waren uns charakterlich jedoch zu brachial und daher entschieden wir uns schlussendlich für Jax. Gefunden hatten wir diesen über truckscout24.com und damit endlich vereint, was wir uns vorgestellt hatten. Unsere Suchkriterien gingen von Allradantrieb und Oldtimerkennzeichen über mehrere Sitzplätze und ungefähr 9m² möglichem Wohnraum bis hin zu einem zuverlässigen und robusten Travelbuddy. Jax, unser Magirus Deutz 256 D12, vereint all diese Eigenschaften, von denen wir nicht gedacht hätten sie in einem einzigen Fahrzeug finden zu können. Selbst der Besuch vor Ort und der Kauf verliefen reibungslos und so konnte wieder ein weiterer Punkt auf unserer Liste abgehakt werden.

Jax - Magirus Deutz 256 D12 - zu verkaufen

Um ihn überhaupt fahren zu dürfen, brauchen wir jetzt den C-Führerschein. Doch da wir Jax so schnell wie möglich bei uns haben wollen, suchten wir uns einen Fahrer, der Lust hat unser Projekt zu unterstützen und ihn mit uns zu überführen. Geplant ist das für Ende April. Unsere Führerscheine werden voraussichtlich in den nächsten drei Monaten abgeschlossen sein und dann steht Jax und uns endlich nichts mehr im Weg. Vorher haben wir so schon die Möglichkeit mit dem Umbau zu beginnen, wofür jetzt nur noch eine Halle in unserer Nähe (Kreis Münster/Warendorf) gefunden werden muss. Damit Menschen, die uns unterstützen oder einfach so unsere Aktivitäten verfolgen wollen, finden und kontaktieren können, hat Hanno diese Webseite programmiert. Dies erforderte zwar einige Tage Recherche und der erste Versuch scheiterte, doch der zweite Ansatz verlief reibungslos und so stand die Basis innerhalb kürzester Zeit. Gleichzeitig kümmerten wir uns um unser Marketing auf den Socialmediaplattformen, damit wir schneller und einfacher gefunden werden und Leser auf dem Laufenden halten können.

Um das ganze zu finanzieren, haben wir Nebenjobs und arbeiten mit Freude an Foto-, Film-, Web- und Grafikaufträgen. So kommen wir unserem fertigen Jax und damit dem unabhängigen Aussteigertraum jeden Tag einen Schritt näher.




Wem unser Projekt gefällt und wer ein Teil dessen werden möchte, findet unter Support die Möglichkeit zu spenden oder unter Contact unsere Email-Adressen, um mit uns in Verbindung zu treten. Wir freuen uns über Fragen, Anregungen, Angebote und jedwede Hilfe.

Geschrieben von